Bookmark and Share

Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Gerinnung operativer Patienten wird in der Praxis durch erworbene Störungen der Gerinnung bei z. B. schweren Blutungen oder durch angeborene hämostaseologische Krankheitsbilder, wie z. B. das von-Willebrand-Syndrom, kompliziert. Zivilisationsbedingte Krankheitsbilder (akutes Koronarsyndrom, Vorhofflimmern, Schlaganfall, venöse Thrombembolie, etc.) erfordern eine differenzierte Behandlung mit Thrombozytenaggregationshemmern, parenteralen oder oralen Antikoagulanzien, um die Patienten sicher durch das Risiko von Blutung und Thrombose im OP und auf der Intensivstation zu steuern.

Das Ziel dieses Intensivworkshops ist es, Ihnen profundes Wissen über Diagnostik und Therapie perioperativer Gerinnungsstörungen zu vermitteln, das Management von Patienten unter Antikoagulanzien im Operationssaal und auf der Intensivstation zu verstehen und in Kleingruppen gemeinsam sichere Behandlungsstrategien zu erarbeiten. Hierbei werden auch die Möglichkeiten und Grenzen von Gerinnungsanalytik und Point-of-Care-Gerinnungsdiagnostik theoretisch und praktisch vorgestellt.

Unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) und der Deutschen Akademie für anästhesiologische Fortbildung (DAAF) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und des Bundes Deutscher Anästhesisten (BDA) bieten wir Ihnen einen einzigartigen interaktiven Intensivworkshop (Vorlesungen, Fallsitzungen, Gruppenarbeiten, „Hands on“-Workshops), um mit „Gerinnungs-Experten“ unterschiedlicher Fachdisziplinen alle Aspekte der perioperativen Hämostase zu erarbeiten.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie in Berlin und St. Gallen zu begrüßen!

Univ.-Prof. Dr. C. von Heymann, DEAA

Dr. L. Kaufner, MSc

PD Dr. med. R. Klamroth


Dr. L. Graf

Prof. Dr. W. Korte

 

 



Bildnachweise: Bluttropfen © Digipic – Fotolia.com | Rote Blutkörperchen © michelangelus – Fotolia.com